Sonntag (Lieder über Liebe)

ICH MÖCHT‘ AM LIEBSTEN LIEGENBLEIBEN
MIT DIR LIEBEND LIEDER ÜBER LIEBE SCHREIBEN
IN MEINEN GEDANKEN MIT DIR TIEF IN LIEBE TREIBEN
SO DEN GANZEN TAG VERHARREN
UND SO ER ZEIT ENTGLEITEN

DOCH WO BIST DU? DU BIST NICHT HIER!
JA, ICH SEH‘ DICH, ABER DU BIST NICHT BEI MIR
DU SAGST IMMER, ICH VERSTEH‘ DICH NICHT
SAGST MIR, WIE ICH LIEBEN SOLL,
ALS SEI LIEBE PFLICHT.

ES IST HALB EINS, DER SONNTAG SCHON HALB RUM
STATT UNS ZU LIEBEN DISKUTIERN‘ WIR RUM
ES FÜHRT ZU NICHTS, DREHT SICH IM KREIS
DANN SAGST DU ICH SOLL GEHN
MAN, WAS FÜR’N SCHEISS

JETZT SITZE ICH HIER,
ZUHAUSE VOR ‚NEM LEEREN BLATT PAPIER
SCHREIB‘ KEINE LIEDER ÜBER LIEBE, SONDERN ÜBER STREIT MIT DIR
SO GEHT DER SONNTAG FRUSTRIEREND DAHIN,
LIEDER ÜBER LIEBE MACHEN EINFACH GERADE KEIN‘ SINN

NICHT ALLEINE UND AUCH NICHT MIT DIR
INZWISCHEN IST ES ABEND
UND ICH ERTRÄNKE MEINEN KUMMER WIE SO OFT MIT BIER
LIEDER ÜBER LIEBE, DIE LIEBE UND DIE LIEDER,
NICHT MIT MIR.

ICH WOLLTE AM LIEBSTEN LIEGENBLEIBEN
MIT DIR LIEBEND LIEDER ÜBER LIEBE SCHREIBEN
IN MEINEN GEDANKEN MIT DIR TIEF IN LIEBE TREIBEN
SO DEN GANZEN TAG VERHARREN
UND SO ER ZEIT ENTGLEITEN

ICH WOLLTE AM LIEBSTEN LIEGENBLEIBEN
MIT DIR LIEDER ÜBER LIEBE SCHREIBEN
IN MEINEN GEDANKEN MIT DIR TIEF IN LIEBE TREIBEN
SO DEN GANZEN TAG VERHARREN
UND FÜR IMMER BEI DIR BLEIBEN

© Muax / Henry Fecherolle

Samstag (Wir tanzen)

WIR TANZEN, WEITER, IMMER WEITER
WIR TANZEN, SCHEREN UNS NICHT, SIND HEITER
DIE GANZE WOCHE KARRIERELEITER
WEITER KOMMEN, IMMER ERSTER, BLOß NICHT ZWEITER

F**K DIE SCH**ß ARBEIT – WIR TANZEN
F**K DIE SCH**ß ARBEIT – WIR TANZEN

DER HIMMEL FÄLLT UNS AUF DEN KOPF
NICHT JETZT, SCHAU MICH AN, WIR TANZEN
DENN IM GROßEN GANZEN, HILFT NUR TANZEN
ALL DIESE SCH**ß PROBLEME

UNSERE EIGENEN, UND DIE DER WANZEN
LASS SIE UNS VERGESSEN
NUR FÜR DIESEN AUGENBLICK

F**K DIE SCH**ß ARBEIT – WIR TANZEN
F**K DIE SCH**ß ARBEIT – WIR TANZEN

AM SAMSTAG ABEND FÜHLE ICH MICH FREI
ENDLICH, DIE GANZE WOCHE EINHEITSBREI, WIR TANZEN
WIR KRATZEN ZUSAMMEN UNSER LETZTES GELD
DENN DIE MUSIK IST UNDER HELD

WIR TANZEN, WIR TANZEN
BIS DASS DER LETZTE VORHANG FÄLLT,  WIR TANZEN

F**K DIE SCH**ß ARBEIT – WIR TANZEN
F**K DIE SCH**ß ARBEIT – WIR TANZEN

© Muax / Henry Fecherolle

Freitag (Das halbe Jahr)

ICH WUSSTE NICHT, WIE DICH VERFÜHRN‘
DAFÜR UMSO BESSER WIE DICH BERÜHRN‘
DU ENTSPRACHST NICHT MEINEM SCHÖNHEITSIDEAL, SCHEIßEGAL
DU SCHMECKTEST WIE ZUCKER UND DOCH WAR NICHT ALLES IN BUTTER – NICHT OPTIMAL

ES IST FREITAG UND DU HAST SCHLUSS GEMACHT
DEIN SCHWEIGEN, PHÄNOMENAL

WIR HABN‘ DIE OBERFLÄCHE NIE VERLASSEN
DOCH SPÜRTE ICH IMMER DAS POTENTIAL
WIR SPRACHEN NIE ÜBER UNS
ERST, ALS ES ZU SPÄT WAR, RUMS
NICHTS, WAS NICHT HEILBAR WAR
NACH ERST EINEM HALBEN JAHR

ES IST FREITAG UND DU HAST SCHLUSS GEMACHT
IST DAS NICHT EINFACH NUR BANAL?

UND JETZT FEHLT MIR DEINE NÄHE
UND DASS ICH DICH NICHT MEHR SEHE
UND JETZT FEHLT MIR DEINE SCHÖNHEIT
WAR ICH DOCH ZU VIEL MEHR BEREIT
UND JETZT FEHLT MIR DICH ZU BERÜHREN
ICH WOLLTE NOCH LERNEN DICH ZU VERFÜHREN

ES WAR EIN FREITAG, UND DU HAST SCHLUSS GEMACHT
ES GIBT SO VIEL, WAS MIR AN DIR GEFIEL

ICH FREUTE MICH AUF DEN FRÜHLING
UND HÄTTE SO GERN‘ MIT DIR ERLEBT
WIE DAS VERFLIXTE HALBE JAHR EINFACH VORBEI ZIEHT,
WEG, NICHT MEHR DA!
ICH HAB’S DIR NIE GESAGT
ICH HÄTTE DIESEN FLUCH GERNE MIT DIR VERJAGT

DOCH DANN KAM DER FREITAG,
UND DU HAST SCHLUSS GEMACHT

© Muax / Henry Fecherolle

Lass sie gehn'

Nach einem selbstverfassten Gedicht…
LASS SIE GEHN‘

Lass sie gehn‘
Lass sie gehn‘
Viel zu oft ließ sie dich stehn‘

Lass sie los
Lass sie los
Die Ungleicheit, eine Nummer zu groß

Lass sie frei
Lass sie frei
Sie ließ sich nicht ein, jetzt ist es vorbei

Lass sie ziehn‘
Lass sie ziehn‘
Ihr Herz, nur geliehn‘ riet ihr zu fliehn‘

© Muax / Henry Fecherolle

Ab morgen änder ich mein Leben

ICH BIN SO MÜDE, WERD‘ GAR NICHT RICHTIG WACH,
SCHAUE AUS DEM FENSTER, VON DRAUSSEN KOMMT KRACH
NAZIS DEMONSTRIEREN FÜR MEHR HOCHKULTUR-DIKTATUR
ICH MACH MIR ‚NEN KAFFEE UND SCHAUE AUF DIE UHR
MEIN KONTO IST LEER, DER KAFFEE SCHMECKT FAD
HAB NICHTS MEHR ZU ESSEN, IM KOPF NUR SPINAT

WIE KOMM ICH AN GELD, ICH WEISS KEINEN RAT
VERFICKTER SCHEISS WOHLSTANDSKONSUMAPPARAT

ICH ZIEH MICH NICHT AN, HAT EH KEINEN SINN,
NACH LÄNGEREM NACHDENKEN UND DER FRAGE WER ICH BIN
FÄLLT MIR AUF, ICH BIN GAR NICHT GUT DRAUF,
DAS WASSER BIS ZUM KINN, SO NE KACKE
AUF DER STRASSE, BRÜLLT JETZT WIEDER NE MEUTE
FÜR MEHR UMWELTGEDÖNS SCHREIEN NUN DIE JUNGEN LEUTE
WAS MACH ICH’N HEUTE, HAB EIGENTLICH GAR NICHTS VOR
ZU WAS LUST HABE ICH AUCH NICHT, ISSO

ICH WÜRD´ GERN WAS WERDEN, ERFOLGREICH UND SCHÖN
IN DER WELT WAS BEWEGEN, SO AUS ÜBERZEUGUNG UND SO
STATT DESSEN BIN ICH FAUL, TRÄGE UND OBSZÖN
DRAUSSEN HUPEN AUTOS, IM STAU WEGEN MÜLLABFUHR
FÜR SPORTWAGENFAHRER DIE REINSTE TORTUR
WILL ICH JEMALS SO SEIN WIE DIE HEINIS DA DRAUSSEN?
WIE SON TESLAFAHRER? HÄSSLICH, DICK UND KLEIN?
NEIN!

ICH SCHNAPP MIR EIN BUCH, LES‘ DIE ERSTEN DREI SEITEN
DANN FANG ICH AUCH SCHON AN MICH MIT MIR SELBER ZU STREITEN
DER GEIST IST SO WILLIG DOCH DAS FLEISCH SO IST SCHWACH
UND SCHON WIEDER HÖR‘ ICH DRAUSSEN GANZ LAUTEN KRACH
ZWEI HUNDEHALTER – ZIEH’N MICH DIESMAL ANS FENSTER
DIE MÄNNER SCHREIEN SICH AN, OFFENSICHTLICH ZWEI RENTNER
WARUM NEHMEN EIGENTLICH MENSCHEN TIERE AN DIE LEINE
UND DANN DENK ICH, ICH BIN SCHON VIEL ZU LANG ALLEINE

MÖCHT‘ WENIGER TRINKEN UND AUCH RAUCHEN NICHT MEHR
BEWERBUNGEN SCHREIBEN, HARTZ IV NERVT SCHON SEHR
IN URLAUB FAHRN‘ – UND DANN HÄTT‘ ICH NE FREUNDIN
ROMANTISCH SOLL SIE SEIN – UND MEINE SEXPRAKTIKANTIN
DA HÖR‘ ICH MEINE NACHBARN, MAL WIEDER LAUT STREITEN
GLEICH WIRD ER SIE VERPRÜGELN – UND’S HINTERHER BESTREITEN.
ICH WILL’S NICHT MEHR HÖR’N, WILL NUR NOCH WEG VON HIER
UM’S BESSER ZU ERTRAGEN KONSUMIER‘ ICH EIN PAAR BIER

ALLES IN ALLEM, IST MEIN LEBEN ECHT SCHEISSE
DAS SOLL NICHT SO BLEIBEN, NICHT AUF DIESE ART UND WEISE
ICH RAFFE MICH AUF, UND ZIEH MICH MAL AN
MACH MIR DIE HAARE, SO MIT HAARGEL UND KAMM
ICH NEHME EINEN STIFT UND MALE AUF EIN PLAKAT
AB MORGEN ÄNDERE ICH MEIN LEBEN, HAMMERHART
GEH‘ RUNTER AUF DIE STRASSE – HALTE ES JEDEM ENTGEGEN
AUF DEM WEG IN DIE KNEIPE – DENN MORGEN SOLL ES REGNEN!

© Muax / Henry Fecherolle

Leck deinen Auspuff

COOLE MÄNNER FAHREN IMMER FAHRRAD
KACKMÄNNER FAHRN‘ EIN DICKES AUTO
COOLE MÄNNER HABEN EINE FREUNDIN
KACKMÄNNER DAGEGEN NUR 500 PS

LECK DOCH DEINEN SCHEISS AUSPUFF

MIT COOLEN MÄNNERN KANN MAN DISKUTIEREN
KACKMÄNNER MACHEN IMMER GLEICH STRESS
COOLE MÄNNER SITZEN IM RESTAURANT
KACKMÄNNER RASEN DRAN VORBEI

JA LECK DOCH DEINEN SCHEISS AUSPUFF

COOLE MÄNNER KÖNNEN SEHR DISKRET SEIN
KACKMÄNNER GLAUBEN LAUT SEI COOL
COOLE MÄNNER HABEN ARGUMENTE
KACKMÄNNER DAGEGEN HUPEN STÄNDIG RUM

LECK DOCH DEINEN SCHEISS AUSPUFF

COOLE MÄNNER NEHM‘ AUF ANDRE RÜCKSICHT
KACKMÄNNER GEBEN EINFACH GAS
COOLE MÄNNER KÖNNEN SICH BENEHMEN
KACKMÄNNER DRÄNGELN IMMER LINKS

JA LECK DOCH DEINEN SCHEISS AUSPUFF

COOLE MÄNNER FALLEN AUF DURCH GRÖSSE
KACKMÄNNER DAGEGEN FAHRN‘ TIEFERGELEGT
COOLE MÄNNER KÖNNEN AUCH MAL GLÄNZEN
KACKMÄNNER MÜSSEN DAFÜR IHR AUTO POLIEREN

LECK DOCH DEINEN SCHEISS AUSPUFF

COOLE MÄNNER ERFREUEN SICH AN SCHÖNHEIT
KACKMÄNNER SPAREN FÜR NEN KLAPPENAUSPUFF
COOLE MÄNNER TUN WAS FÜR DIE UMWELT
KACKMÄNNER VERPESTEN DIE LUFT

JA LECK DOCH DEINEN SCHEISS AUSPUFF

© Muax / Henry Fecherolle

Das wahre Leben

DU GLAUBST SCHON LANG NICHT MEHR AN POLITIK

FÜHLST DICH VERARSCHT, MANIPULIERT.

DIE DA OBEN MACHEN SICH FETT, AUF DEINE KOSTEN.

AUCH DIE ZEITUNG LIEST DU SCHON LANGE NICHT MEHR,

DAS INTERNET BIETET DIR SO VIEL MEHR.

HAST SCHON IMMER GEAHNT, DASS HIER WAS FAUL IST.

DU TRÄUMST VON UMSTURZ, REVOLUTION

NEM NEUEN STARKEN FÜHRER AUF DEM THRON.

DU GLAUBST, DASS DABEI FÜR DICH ETWAS ABFÄLLT.

DU HAST ANGST VOR ASYLANTENSTRÖMEN

DIE DIR KULTUR UND AUCH DIE FRAUEN WEGNEHMEN.

DOCH DU HAST BEIDES NICHT, SCHON SO LANGE NICHT MEHR.

AUCH VON DER INDUSTRIE FÜHLST DU DICH MISSBRAUCHT.

GLAUBST, DASS SIE DIR DIE FREIHEIT UND SEELE RAUBT.

ERNÄHRST DICH VON FERTIGGERICHTEN UND COCA COLA.

SCHAUST IN DEN HIMMEL, FLUGZEUGE VERSPRÜHEN GIFT.

DASS SOLL DICH GEFÜGIG MACHEN.

NICHT MIT MIR SAGST DU DIR, UND FLIEGST NACH THAILAND IN DEN URLAUB.

PLÖTZLICH BIST DU WIEDER WER, BRENNST FÜR DIE IDEE

FINDEST KRAFT, NEUE FREUNDE, ANERKENNUNG UND NOCH MEHR

EIN LEBENSGEFÜHL DAS DU BISHER NICHT KANNTEST.

IN GESCHICHTE KENNST DU DICH NICHT SO GUT AUS

WAR DIR IN DER SCHULE IMMER NUR EIN GRAUS

IST DOCH EH GELOGEN UND JETZT MUSS AUCH MAL GUT SEIN.

DU HAST FRÜHER NIE KAPIERT,

WIE MAN SICH FÜR EINE SACHE ENGAGIERT

JETZT HORTEST DU WAFFEN FÜR DEN GROSSEN TAG.

AM NÄCHSTEN MORGEN STEHN SIE VOR DEINER TÜR,

DAS SEK MIT GROSSEM TATÜ TATA. NEHMEN DICH FEST, BUCHTEN DICH EIN

DU SITZT ALLEIN IN EINER ZELLE

ERST VERSTEHST DU DIE WELT NICHT MEHR,

DIESE VERBLENDETEN VERRÄTER, SAGST DU DIR

UND PLÖTZLICH IST ES WIEDER DA, DAS WAHRE LEBEN

DEIN ANWALT ERKLÄRT DIR WIE’S UM DICH STEHT,

KEINE AUSSICHT AUF BEWÄHRUNG, KEIN SONDERWEG

DEIN LEBEN, EINE GROSSE KATASTROPHE,

WIE ES JETZT WEITERGEHT, DAS WEISS MAN NICHT

VIELLEICHT ÄNDERST DU DEIN LEBEN, VIELLEICHT AUCH NICHT.
VIELLEICHT KONVERTIERST DU IM KNAST AUCH ZUM ISLAM…

© Muax / Henry Fecherolle